8. Schiers

 

schiers

Diverse Funde belegen die Besiedlung des Gebietes in der Bronze- und Eisenzeit. Der Ort Scieres, dessen Name gleich wie auch beim nahegelegenen Dorf Ascharina auf romanisch aschera «Ahorn» zurückgeht, und die Kirche St. Johann, im 5. Jahrhundert begründete Urkirche des Prättigaus, werden urkundlich 1101 erwähnt. Die Hoheitsrechte gelangten durch Erbschaft 1335 von den Vazern an die Toggenburger, nach deren Ende – das 1436 den Anlass zur Gründung des Zehngerichtenbundes gab – schliesslich an das Haus Habsburg, von dessen Herrschaft sich die Prättigauer 1649 loskaufen konnten. Innerhalb des Zehngerichtenbundes bildeten Schiers, Grüsch und Seewis das Gericht Schiers, das 1679 in zwei Halbgerichte aufgeteilt wurde. Aus den Rechten des seit dem 12. Jahrhundert in Schiers begüterten Churer Domkapitels hatte sich eine eigene Gerichtsherrschaft, das Kapitelgericht Schiers, entwickelt, das 1506 mit dem Gericht Schiers vereinigt wurde. Bis zu jenem Zeitpunkt sprach man vom Bund der elf Gerichte. Fraktionen von Schiers sind Pusserein, Schuders, Fajauna und Stels.


Schiers hatte 1850 1627 Einwohner, besass seit 1848 eine Postablage und erhielt 1850 ein eigenes Postbüro.

schiers

KGschiersKG
1848 bis 15.08.1850

 

schiers
1850 bis 1861 (30. Januar 1851)

 

KGschiersKG
wie oben

 

schiers
wie oben (falsche Jahrzahl: 1851; 1852 laut Briefinhalt und Transitstempel Chur auf der Rückseite)

Mit dem Datum schien man sich in Schiers schwer zu tun: Erst fehlt Monat und Jahr (oberstes Beispiel), dann fehlt das Jahr (zweiter Beleg) und schlussendlich verwählt man sich noch in der Jahresangabe (dritter Beleg).

schiers
1861 bis 1872

 

KGschiersKG
1872 bis 1910

 

schiers
wie oben

 

schiers


schiers
01.11.1886 bis 1939

schiers
Aushilfsstempel 25.05.1908

 

schiers

 

schiers

 

Bei den drei folgenden Bildern der ehemaligen Poststellen von Schiers handelt es sich um Ansichtskarten aus dem Verlag Domenic Mischol, Schiers. Sie wurden mir freundlicherweise von Hansluzi Kessler, Schiers zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank.

schiers
Erstes Postgebäude (wo heute der Rote Platz ist.)


schiers
Zweite Poststelle im "Hotel zur Post" im Unterdorf

 

schiers
Dritte Poststelle als Anbau am Gasthaus "Schwanen" (gegenüber der alten Post)
Man erkennt den stolzen Posthalter Peter Taverna.

 

KGschiersKG
01.08.1911 bis 1921

schiers
wie oben

 

KGschiersKG
1921 bis 1954

 

schiers
Von Schiers talabwärts

schiers
Interniertenlager Schiers 1940 - 1945

 

schiers
08.10.1938 bis 1965

 

KGschiersKG
23.06.1939 bis 1965

 

KGschiersKG
gleicher Stempel wie oben

 

KGschiersKG
1954 bis 1965

 

schiers
12.08.1958 bis 1965

 

KGschiersKG

schiers
wie oben

 

schiers
PP-Stempel ab 02.02.1965

 

schiers
PP-Stempel alt und neu

 

KGschiersKG
02.02.1965 bis 07.03.1966 (c-Stempel), ohne Postkreis

 

schiers
02.02.1965 bis 07.03.1966 (a-, b- und d-Stempel), ohne Postkreis

 

schiers
ab 07.03.1966 (a-Stempel)

 

schiers
ab 07.03.1966 (b-Stempel)

 

schiers
ab 07.03.1966 (c-Stempel)

 

schiers
ab 07.03.1966 (d-Stempel)

 

schiers
Schiers

 

schiers

KGschiersKG

schiers

schiers
Werbestempel ab 25.08.1999

 

pfeillinks
pfeilrechts