21. Stuls / Stugl

 

Das nördlich und oberhalb von Bergün gelegene Terrassendorf war bis 1920 selbstständig. Mitte 12. Jh. de Stule, rätorom. Stugl, dt. Stuls. Das obere Albulatal wurde erst im Hochmittelalter von Romanen besiedelt. Um 1270 besass das Churer Domkapitel in Stuls Güter. Die Kapelle St. Johannes wird 1523 erstmals erwähnt. 1590 wurde die Reformation durchgesetzt. 1620 erfolgte die Lösung von der Bergüner Mutterkirche und 1689 von Latsch. Bis 1851 besass Stuls ein eigenes Zivilgericht. 1903 erhielt Stuls eine eigene Station an der Albulabahn, die 1904-05 durch eine Fahrstrasse mit dem höher gelegenen Dorf verbunden wurde. Jetzt gehört Stuls politisch zur Gemeinde Bergün.

1850 hatte Stuls 64 Einwohner und eine Postablage.

 

stuls

 

stuls
1850 bis 1892

 

stuls
wie oben

 

stuls
1892 bis 1925

 

stuls
wie oben

 

stulsKG
1925 bis 1944

 

stulsKG
20.05.1944 bis 13.07.1967

 

stuls

 

stuls
13.07.1967 bis 18.10.1980

 

stuls
18.10.1980 bis 22.06.1984

 

stuls
04.06.1984 bis 31.08.1988

 

stuls
Letzttag

 

 


pfeillinks
pfeilrechts