25. St. Antönien

 

st. anthönien

Die heutige Gemeinde ist durch zwei 1979 und 2007 vorgenommene Gemeindefusionen entstanden. 1979 schlossen sich die Gemeinden St. Antönien Castels (bis 1953 offiziell: Castels) und St. Antönien Rüti (bis 1953 offiziell: Rüti im Prättigau) zusammen. Die Grenze der früheren Gemeinden wurde durch den Schanielabach markiert, der von jeher die Gerichte Castels und Klosters des Zehngerichtenbundes voneinander trennte. Die fusionierte Gemeinde übernahm das Wappen von Rüti. Castels führte ebenfalls das Antoniuskreuz im Wappen, aber ohne die beiden Sterne.
Am 23. Februar 2006 beschlossen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinden St. Antönien und St. Antönien Ascharina mit grossem Mehr in beiden Gemeinden, sich per 1. Januar 2007 zur Gemeinde St. Antönien zusammenzuschliessen. Die Bewilligung durch den Kanton erfolgte am 1. September 2006 durch Beschluss des Grossen Rates.

St. Antönien hatte 1850 500 Einwohner und bekam eine Postablage.

antoenien

antoenien

 

st. antönien

st. anthönien
1850 bis 1890

 

st. anthönien
1890 bis 01.04.1897

st. anthönien
Ansichtskarten erzählen Geschichten
Ein Bericht von Hansluzi Kessler

hier klicken

 

st.anthönien
Postautokurs vor St. Antönien

"Der freie Rätie"r berichtete am 7.6.1927: «Schön bekränzt fuhr am 1. Juni die Autopost von Küblis nach St. Antönien. Es ist dies im Prättigau der erste Autopostkurs. Bekanntlich ist die Bevölkerung des Prättigaues und speziell von St. Antönien nicht gerade autofreundlich. Immerhin hat die eidg. Postverwaltung auf vielfaches Ersuchen der Hotels für das Hochtal St. Antönien das Postauto bewilligt, entgegen der Stellungnahme der Mehrheit in den Gemeinden. Die bisherige Postverbindung war auch gar schlecht, so dass der Witz entstand, man habe St. Antönien dem Postkreis Montafun zugeteilt. Der Autowagen ist ein echter Gebirgswagen, nicht breiter als die Privatautos, und bietet doch bequem für 10 Personen Platz. Diese Postautos erinnern an die alten 8plätzigen gelben Postwagen, denen fünf Pferde vorgespannt waren. Bisherige Postfahrzeit Küblis—St. Antönien war 3 Stunden, jetzt, mit dem Auto, 1 Stunde.»
"Prättigauer-Zeitung", 26.6.1927 aus St. Antönien: Ca. 350 Kurgäste, gerade soviele als 'Ureinwohner', weilen gegenwärtig am Orte.
Das Postauto befördert täglich eine Menge von Reisenden her und hin. An einem Tage sollen es in fünf Fahrten nicht weniger als 87 'Stück' gewesen sein und in der vergangenen Zählwoche doppelt soviel wie bei der Flüelapost. Und die Gepäckstücke sind geradezu unzählbar. Und dabei geht alles so reibungslos am Privatfuhrwerk vorbei, dass selbst die obgenannten 'Ureinwohner' sich immer mehr dem gefährlichen Vehikel anvertrauen und die anfänglichen Vorurteile auf ein Minimum zusammenschrumpfen. Man sitze mindestens so weich als in einem 'Öpfelmues', meinte einer. Das Hauptverdienst, dass alles so am Schnürchen geht, trägt der Autoführer, Herr Studer, selbst. Er weiss Hindernisse so geschickt zu balanzieren, dass selbst die Furchtsamen Vertrauen fassen.

st. anthönienHLK
Aufnahme von Fotograf J. Hitz, Pany. Sie zeigt den Postautokurs von Küblis nach St. Antönien beim Strilserrank zwischen Luzein und Pany.
An der Telephon(?)stange hängen ein Schild mit der Aufschrift "Postautomobil / Halt auf Verlangen" und der Fahrplan.
An dieser Stelle befindet sich heute noch die Postautohaltestelle Strilserrank.

st. anthönien
01.04.1897 bis 15.05.1930

 

st. anthönien
wie oben

 

st. anthönien

KGst. anthönienKG
15.05.1930 bis 01.09.1939


st. anthönien
01.09.1939 bis 18.01.1965

 

st. anthönien
St. Antönien mit Scheienfluh und Schollberg

 

St. anthoenien
18.01.1965 bis 05.12.1966 (ohne Postkreis, a-Stempel)

 

St. anthoenien
18.01.1965 bis 05.12.1966 (ohne Postkreis, b-Stempel)

 

St. anthoenien00St. anthoenien
05.12.1966 bis 03.01.1979 (mit Postkreis a und b)

 

St. anthoenien
22.07.1970 bis 30.12.1978

 

St. anthoenien
Letzttagstempel für St. Antönien Platz

 

St. anthoenien
03.01.1979 bis 30.05.1988 (a-Stempel)

 

St. anthoenien
03.01.1979 bis 30.05.1988 (b-Stempel)

 

St. anthoenien
03.01.1979 bis 30.05.1988

 

St. anthoenien

St. anthoenien
30.05.1988 bis 24.11.2007 (neue PLZ, a-Stempel)

 

st. anthönien
30.05.1988 bis 24.11.2007 (neue PLZ, b-Stempel)

 

St. anthoenien
30.05.1988 bis 24.11.2007 (neue PLZ, Werbestempel)

 

st. anthönien

 

st. anthönien
Aufgabe der Poststelle am 24.11.2007

 

st. anthönien


st. anthönien
Postagentur ab 26.11.2007 im VOLG-Laden

 

st. anthönien

antönien

antönien
neuer Stempel

pfeillinks
pfeilrechts