1. Cunter / Conters

 

cunter

Das Motiv des Wappens ist der Patron der örtlichen Pfarrkirche.

Bronzezeitliche Siedlung des 12. Jh. v.Chr. in Caschligns oberhalb von Cunter, vermutlich früheste Wegverbindung zum Albulatal. Bis 1850 Teil des Hochgerichts Oberhalbstein im Gotteshausbund, in dessen Ämtern sich diverse Mitglieder der im Tal führenden Familie Scarpatetti als Landvögte finden. Bis 1943 hiess die Ortschaft Conters im Oberhalbstein, dann Cunter.
Dorfbrände 1754, 1812, 1824 und 1896 (Brandstiftung) liessen wenig ältere Bausubstanz übrig.

1850 hatte Conters 182 Einwohner und erhielt eine Postablage.

 

cunter


KGcunterKG
1845 bis 01.01.1871

 

cunter
wie oben

 

cunter
wie oben

 

KGcunterKG
01.01.1871 bis 1882

 

cunter
Zwergstempel in der Vergrösserung (Originaldurchmesser 19 mm)

 

cunter
Conters im Oberhalbstein oder Conters im Prättigau?

 

cunter
Die Stempel erzählen die Odyssee: Zillis 15. 04.1878, Chur 15.04., Tiefencasten, Conters O.H.Stein 16./17.04., Chur 17.04., Küblis 18.04.

 

cunter
01.11.1882 bis 1939

 

cunter
wie oben

 

cunter
Formularstempel


cunter
01.07.1939 bis 04.02.1944

 

KGcunterKG
wie oben

 

cunter
26.01. bis 03.02.1944

 

KGcunterKG
04.02.1944 bis 1967

 

cunter
wie oben

 

cunter

 

cunter
01.06.1967 bis 18.10.1980

 

cunter
wie oben

 

cunter

 

cunter
neue PLZ: 04.06.1984 bis 29.07.2000

 

cunter
07.01. bis 10.01.1985

 

cunter
b-Stempel ab 01.03.1985 bis 29.07.2000

 

cunter
Letzttag a-Stempel

 

cunter
Letzttag b-Stempel

 

 

 

pfeillinks
pfeilrechts