11. Grono

grono

Ahornwald heisst auf keltisch Akorono. Aus Akorono ist das Wort Agrono entstanden und später die Abkürzung Grono. Grono verdankt also seinen Namen dem Ahornwald, der dort heute noch kraftvoll gedeiht.

Am 11. August 2003 wurde in Grono während der Hitzewelle in Europa 2003 mit 41,5 °C die bisher höchste Temperatur der Schweiz seit Messbeginn registriert.[2] Grono ist damit bisher der einzige Ort der Schweiz, in dem Temperaturen von über 40 °C offiziell (vom nationalen Wetterdienst Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz) gemessen wurden.

Grono hatte 1850 517 Einwohner, seit 1828 eine Postablage und seit 1850 ein Postbureau.

 

grono


grono
1828 bis 1850 (Es gibt zwei verschiedene Grössen: 5 x 20.5 mm und 4.5 x 21 mm.)

 

grono
1828 bis 1835 (grösserer Stempel)

 

grono
1836 bis 1843 (kleinerer Stempel)

 

grono
Vergleich der beiden Grössen

 

KGgronoKG
1850 bis 1862

 

KGgronoKG
wie oben

 

grono
1862 bis 1869

 

KGgronoKG
wie oben

 

grono

 

grono
1869 bis 1910

 

gronoKG
wie oben

 

KGgronoKG
1910 bis 01.11.1934

 

grono
wie oben

 

grono


KGgronoKG
01.11.1934 bis 01.03.1956

 

grono
wie oben

 

grono


grono
01.03.1956 bis 02.12.1965

 

grono

 

KGgronoKG
wie oben

 

grono
18.12.1956 bis 1965

 

grono


grono
15.02.1965 bis 16.01.1967 (a-Stempel)

 

grono
15.02.1965 bis 16.01.1967 (b-Stempel)

 

grono
ab 15.02.1965

 

grono
16.01.1967 bis 29.12.2014 (a-Stempel)

 

grono
16.01.1967 bis 29.12.2014 (b-Stempel)

 

grono
03.01.1972 bis 29.12.2014

 

grono
wie oben

 

grono
16.02.1976 bis 29.12.2014

 

grono


grono


grono
Schon wenige Tage nach der Schliessung ist nicht mehr viel von der alten Post an der Piazza Nuova 23 zu erkennen.

 

grono
Letzttag

 

grono
Letzttag

 

grono
Postagentur im Ausstellungsraum der Firma Rigedil an der Via Cantonale

 

grono


grono
Standort Postagentur Grono ab 02.01.2015: Birreria 31

 

grono


grono

 

 

 

pfeillinks
pfeillinks