19. Pigniu / Panix

 

pigniu

In Rot hinter einem Knaben stehend der silberne (weisse) Heilige Valentin als Bischof. Umsetzung eines Siegelmotivs, das auf den Patron der Pfarrkirche verweist.

Pigniu stammt aus dem lateinischen pinetum = Föhrenwald.
Der Panixerpass (rätorom. Pass dil Veptga) verbindet Pigniu mit Elm GL im Glarner Sernftal. Der Panixerpass erlangte einige Bekanntheit, als das Heer des russischen Generals Suworow in einer Ausweichbewegung vor den Franzosen den Pass überquerte.

Am 1. Januar 2014 fusionierte Pigniu mit den ehemaligen Gemeinden Castrisch, Duvin, Ilanz, Ladir, Luven, Pitasch, Riein, Rueun, Ruschein, Schnaus, Sevgein, Siat zur neuen Gemeinde Ilanz/Glion.

1850 hatte Panix 70 Einwohner und erhielt eine Postablage.

 

pigniu

KGpigniu
1850 bis 1896

pigniu
wie oben

KGpigniu
1896 bis 1925

pigniu
wie oben

KGpigniu
1925 bis 01.04.1944

pigniu
01.04.1944 bis 13.07.1967

KGpigniu
wie oben

pigniu

pigniu
13.07.1967 bis 18.10.1980

pigniu

pigniu
20.10.1980 bis 28.09.1985

pigniu
Letzttag alte PLZ

pigniu

pigniu
neue PLZ: 30.09.1985 bis 30.04.2008

pigniu

pigniu
Letzttag

pigniu

 

pfeillinks
pfeillinks