13. Sedrun

 

sedrun


Das Tujetsch (dt. Tavetsch) bestand aus abgelegenen Hofsiedlungen, die sich vom Oberalppass bis nach Bugnei erstreckten. Ein Dorf Tujetsch hat es nie gegeben. Die Besiedlung erfolgte nach der Gründung des Klosters Disentis im 8. Jahrhundert. Im 12. Jahrhundert wanderten die Walser über den Oberalppass und liessen sich im oberen Tujetsch nieder. Erst ab dem 18. Jahrhundert übersiedelten die Bergbauern allmählich in die Dörfer der Talsohle. Sedrun wurde Hauptort der Gemeinde und der Pfarrei. Die Pfarrkirche von Sedrun, von der noch der Turm erhalten ist, wurde im Jahre 1205 eingeweiht.
Zwischen 1914 und 1956 entstanden sechs Hotels in der Gemeinde, vier davon in Sedrun. 1896 sind die ersten Skitouristen dokumentiert. Die 1929 gegründete Skischule Sedrun ist eine der ersten der Schweiz. 1947 wurde der erste Skilift errichtet. Nach 1960 ist eine rasante Entwicklung der Hotellerie und der Parahotellerie zu verzeichnen.

1850 hatte Sedrun 79 Einwohner und erhielt eine Postablage. (2012 hatte die Gemeinde Tujetsch 1542 Einwohner, 408 Grossvieheinheiten, 1'158 Schafe, 11 Pferde, 350 Ziegen und 140 Hühner.)


sedrun


KGsedrunKG
1850 bis 1883

 

KGsedrunKG
wie oben

 

sedrun
wie oben

 

KGsedrunKG
1883 bis 01.05.1889

 

KGsedrunKG
wie oben

 

KGsedrunKG


sedrun
01.05.1889 bis 1935

 

sedrun


sedrun
01.11.1935 bis 1959

 

KGsedrunKG
wie oben

 

sedrun
16.10.1959 bis 16.02.1960

 

sedrun
16.02.1960 bis 18.01.1965

 

sedrun
20.12.1961 bis 04.12.1968

 

sedrun


sedrun
18.01.1965 bis 05.12.1966

 

sedrun
05.12.1966 bis 30.11.2018


sedrun
04.12.1968 bis 30.11.2018

 

sedrun


sedrun
01.12.1988 bis ? (b-Stempel)


sedrun
23.10.1995 bis 30.11.2018

 

sedrun

 

sedrun
Letzttag a-Stempel

 

sedrun
Letzttag Werbestempel

 

sedrun
Postagentur ab 03.12.2018 im Denner-Satellit, Via Alpsu 61

 

sedrun

 

 

 

pfeillinks
pfeillinks