2b. Obermutten

 

mutten

Die beiden Häuser stehen für die Walsersiedlungen Ober- und Untermutten.


Mutten ist eine deutschsprachige Walser Enklave inmitten rhätoromanischen Gebietes. Die Fahrstrasse wurde 1869 erbaut. Die Post wurde täglich zu Fuss in Solis abgeholt. Dem Dorfbrand in Obermutten vom 25. April 1946 fielen 17 Holzhäuser und Ställe zum Opfer. Der Wiederaufbau erfolgte mit Hilfe von Spendengeldern.

Mutten hatte 1850 132 Einwohner und erhielt eine Postablage. Obermutten war die Sommersiedlung und hatte ab etwa 1910 eine Postablage.

 


mutten


mutten


mutten
Post-Ablage Ober-Mutten und Restaurant "Zur Post". Was gibt es da zu lachen? Das Leben ist hart hier oben. Nur den Pöstler freut's, dass er wieder einmal die schwierige Strecke vom Tal herauf unfallfrei geschafft hat.

 

muttenKG
Ober-Mutten (Sommersiedlung) ca. 1910 bis 1940

 

mutten
Ab den Vierzigjahren bis 1967 wurde auch in Ober-Mutten der Stempel Mutten (Graubünden) verwendet.
Eventuell fiel der alte Stempel dem Brand von 1946 zum Opfer.

 

mutten


mutten
Tafel: Briefeinwurf um die Ecke

 

mutten
03.07.1967 bis 30.06.1979 (b-Stempel für Obermutten)

 

mutten
Letzttag Stempel ohne Stundenangabe

 

mutten



mutten
02.07.1979 bis 01.07.1984

 

mutten


mutten
wie oben

 

mutten
02.07.1984 bis 29.06.1996

 

mutten
Brand von Post und Gasthaus am 29.02.1996


mutten
Letzttag

 




pfeillinks
pfeilrechts