Die Bellinzona - Mesocco - Bahn

 

 

 

Im Jahre 1895 gab es erste Planungen, das Misox mit einer vom Bahnhof Castione-Arbedo der Gotthardbahn ausgehenden Stichbahn zu erschliessen. Nachdem man zuerst an eine normalspurige Strecke dachte, fiel auf Vorschlag der Bündner die Entscheidung zugunsten einer elektrisch betriebenen Schmalspurbahn. Am 26. Juli 1903 wurde in Lostallo die Betreibergesellschaft gegründet und 1905 begannen die Bauarbeiten.

Das 21,4 Kilometer lange erste Teilstück wurde am 6. Mai 1907 dem Verkehr übergeben. Es handelte sich dabei um den Abschnitt von Bellinzona über Castione-Arbedo, dem betrieblichen Mittelpunkt der Linie, Lumino, San Vittore, Roveredo, Grono, Leggia und Cama nach Lostallo. Die 9,9 Kilometer lange Fortsetzung zwischen Lostallo und Mesocco mit Stationen in Cabbiolo und Soazza folgte knapp drei Monate später und war ab dem 31. Juli 1907 befahrbar. Die 31,3 Kilometer lange Gesamtstrecke wies drei Tunnel, 28 Brücken – darunter drei grosse Viadukte über den Fluss Moësa – sowie 18 Bahnhöfe beziehungsweise Haltestellen auf.
 
1942 wurde die Bahn in die Rhätische Bahn integriert. Die B.M.-Stempel (Bellinzona - Mesocco) wurden durch die F.R.-Stempel (Ferrovia Retica) ersetzt.
1972 wurde der Personenverkehr eingestellt, 2003 endete auch der Güterverkehr.
Bis 2013 wurde auf dem verbliebenen 12,7 Kilometer langen Reststück durch die Società Esercizio Ferroviario Turistico (SEFT) ein touristischer Museumsbahnbetrieb aufrechterhalten und die Eisenbahn als Ferrovia Mesolcinese (FM) bezeichnet.
2014 führten Bauarbeiten zu einer weiteren Verkürzung der Strecke auf noch 3,9 Kilometer zwischen Grono Bahnübergang und Cama. Die Konzession dieses Reststücks wurde am 15. Juni 2016 auf Antrag der SEFT aufgehoben.

0

0


Die Bahn besass zwei verschiedene Bahnpoststempel mit der Streckenangabe.

Sie lassen sich relativ leicht voneinander unterscheiden:
Typ 1 hatte einen kurzen Bindestrich zwischen Bellinzona und Mesocco und bei Bellinzona waren die beiden L weiter auseinander.(L L)
Typ 2 hatte einen längeren Bindestrich und die beiden L waren näher beieinander. (LL)
1952 wurde bei beiden Stempeln die Schraffur entfernt.

0


Typ 1

 


Typ 2

 


Typ 2

 


Die Stationsstempel:

 

0

 

0

0

0

 

0

0




 




 

 

0




HK

 


Die Reisenden-Einschreibstelle / Billettausgabe für Postautos besass vom 01.11.1946 bis 15.02.1965 einen Post-Datumstempel, der auch bei der Leerung des Briefkastens verwendet wurde.

 

0

 

0




HK

0

0

 

0

0

0

0

0

0

 

 

0

0

0



0

0


2013 war die Bahn noch ein Museumsbetrieb mit sonntäglichen Fahrten. 2016 wurde sie dann gänzlich eingestellt.

00

 

pfeillinks